fehlerundfolgen 

Zurück

   

 

   Ehrlichkeit...

durch den Tod meines Vaters habe ich den wenigen Menschen die mir nahe standen, oft Unrecht getan. Habe keine Zeit mehr für Sie gehabt, habe Sie angelogen...und vieles mehr.

Nur damit Sie mich alleine und in Ruhe lassen. Wahrscheinlich habe ich dabei einer Person sehr sehr weh getan, und dadurch mir selber auch. Ich kann es heute nicht mehr ändern, doch diese Person soll wissen dass auch ich täglich an Sie und die wundervollen Stunden denke.....DANKE J. aus HH heute in Oldenburg lebend.

 

Auszug ihrer Traurigkeit und dem was ich ihr angetan habe:

 

Liebe und andere Grausamkeiten

Wenn er mir doch nur sagen würde,was ich tun soll.Ich würde ihm so gern
helfen.
Nur ein "ICH BRAUCHE DICH" würde genügen und ich wäre bei ihm.
Aber ER war es ja,der mich im Stich gelassen hat.Und das ist schlimmer als
der Tod, glaube mir.
Sein Dad ist jetzt in einer besseren Welt,wo es ihm gut geht.Er ist
erlöst, glücklich und frei.Er hätte nicht gewollt das es ihm jetzt so
schlecht geht und er alles um sich herum kaputt macht und sich selbst und
sein Leben zerstört.
Du hast Recht, du kannst nicht ändern was nicht zu ändern ist,wie deine
Vergangenheit. Deine Zukunft schon...
Ich weiß wie sehr er ihn geliebt hat und das er alles für seinen Vater getan
hätte. Und er hat alles getan. Die Erinnerungen kann ihm keiner nehmen.Sie
gehören nur ihm allein.
Ich möchte jetzt nicht mit diesem altklugen Satz anfangen "Das Leben geht
weiter", weil ich weiß wie das nerven kann.(Ich durfte mir das in letzter
Zeit auch dauernd anh�ren)Aber irgendwie stimmt das schon.Es geht immer nur
weiter.
Der Mensch der mir genommen wurde, lebt, aber glaube mir,das macht es nicht
besser. Eher schlimmer.
Vor allem wenn man weiß, das die Liebe niemals vergehen wird,die er mir
gab. Eine besondere Art von Liebe. Es ist deshalb noch schwerer alles zu
verstehen,denn die Fragen finden keine Antwort.
Seine Fragen haben die Antwort gefunden und auch die Gründe, auch wenn sie
ihm nicht gefallen.
Ich bin hin und her gerissen.
SOLL ICH IHN VERGESSEN?
GIBT ES NOCH EINE CHANCE?
WARUM HAT ER MICH VERLASSEN,
wo die Liebe doch so stark war, da� wir glaubten,es könnte nichts auf der
Welt uns trennen.
Es war ein schöner Traum.
DAS AUFWACHEN HAT UNS GETÖTET!!!!!!!!!!!!!!

Mitansehen zu müssen wie er sich jetzt kaputt macht, zerfrißt alles in mir.
Doch DER TOD IST KEINE LÖSUNG!!!!  Ständig muß ich mir Sorgen machen,das er
sich etwas antut. Wenn es ihm doch nur gut gehen würde oder wenigstens
jemanden zum Reden hätte, mit mir redet er ja nicht.
Der Glaube an ewige Liebe in mir ist endgültig zerstört

KEINE LIEBE HÄLT EWIG!!!!!!!!!!

Es ist falsch zu glauben, man hätte seinen Traummann gefunden und würde ewig
gl�cklich sein.
ALLES IST EINE LÜGE!

Weißt du, es fällt mir unglaublich schwer,dies alles aufzuschreiben,ich weiß
nicht mal ob du das jemals lesen wirst.
Ich habe auch angefangen unsere ganzen Erinnerungen aufzuschreiben.
An jeden kleinen Fetzen von ihm klammere ich mich, wie an einen Grashalm im
Wind,als etwas HEILIGES, mein ganzer Stolz.Wenigstens das kann mir keiner
nehmen(Seine SMS,seine worte,unser Lied,sein L�cheln,der unglaubliche
Ausdruck in seinen Augen wenn wir miteinander schliefen,seine ganze LIEBE).
Ich weiß noch alles haargenau als wäre es gestern gewesen.

Meine gedanken und Gefühle sind so verwirrt u chaotisch wie dieser Brief.Ich
weiß nicht mehr was ich denken,was ich glauben soll.

Ich möchte mich in meinem schmerz vergraben.
Ich möchte endlich wieder leben.

Ich leide jeden Tag,jede Minute so sehr, daß ich glaube ich muß
ersticken. Ich kann und will mit niemandem darüber reden.
Nur allein sein.
Ich und der Schmerz.
Tränen habe ich keine mehr.Und was früher einmal wichtig war, hat keine
Bedeutung mehr.
Manchmal flüchte ich zurück in die Gesellschaft. Da bin ich sicher vor meinen
Gedanken und ich fühl mich wohl.
Wenn ich wieder alleine bin, ist er mein einziger Zufluchtsort. Ich flüchte
mich in die Erinnerung. Da bin ich glücklich gewesen!

Da meine Fragen keine Antworten finden u ich die Gründe nciht verstehen
kann, lege ich mir meine eigene Wahrheit zurecht,die sicherlich nur halb oder
gar nicht der Realität entspricht.

ich habe nochmal über dein gedicht nachgedacht und über das was ich dir
zurückgeschrieben habe. ES IST NICHT WAHR.
ICH MöCHTE DAS DU MIR WEITERHIN SCHREIBST.
Ich klammere mich an diesen einzigen kleinen Strohhalm,denn er zeigt mir,ich
habe ihn noch nicht ganz verloren.
Vielleicht hilft es dir ja damit klarzukommen.
Ich träume davon, daß er eines Tages wieder vor mir steht,mir in die Augen
sieht und sein Blick sagt mir, er bleibt da. Für immer. Und wir schaffen das
zusammen.
Ich weiß noch wie er zu mir sagte, er hätte angst das das Leuchten in meinen
augen was er so liebte, irgendwann verschwindet.Ich fürchte das ist
geschehen.Wei�t du wie schrecklich es ist, wenn du nicht weißt,woran du
bist,wenn deine große liebe dich einfach so verläßtt, ohne erkl�rung ohne
worte?
Es zerreißt dich innerlich so sehr das du nur noch sterben willst.
ich habe nicht die Kraft lä nger zu warten.Haß und Liebe liegen doch dichter
zusammen als ich dachte.Jetzt habe ich es erst verstanden.
Mein Leben muß auch weiter gehen...
Sag bitte nie wieder das"allesanders geworden ist als es scheint das es
früher einmal war"
Die Erinnerung bleibt.
Ich sehe ihn wie er neben mir liegt und vor dem einschlafen sagt"ich bin
glücklich.Zum ersten mal in diesem jahr"
Bewahre dir alles
Das Schlechte bleibt nicht.du kannst es ändern.
Der Schmerz ist zuckersüß und irgendwie doch so vertraut


es wöre sch�n wenn du mir weiterhin schreibst auch wenn deine gedichte mich
sehr traurig machen,wenn das die einzigstwe Möglichkeit ist bei dir zu sein und wenn
es dir hilft, sie sprechen mir aus der seele.

"stell dich den realitäten,auch wenn es unbequem ist und sprich alles offen
aus auch wenn es schmerzt." ich weiß wir haben beide niemanden mit dem wir
reden können

Der Tod ist keine lösung solange es noch mindestens einen menschen gibt,der
dich liebt.die vergangenheit wirst du nie ändern k�nnen.deine zukunft schon.
Ich mach mir super sorgen um dich. ich hasse mich dafür,denn du hast mir so
sehr wehgetan...

weißt du ich habe sehr viel von ihm gelernt in der zeit in der wir zusammen
waren u wenn wir noch kontakt hatten wäre er sicher stolz auf mich. ;-) aber
ich habe auch gelernt gefühle abzuschalten.nicht an ihn denken bedeutet kein
schmerz,bedeutet leben und fast glück.an ihn denken bedeutet tränen und
schmerz.
man kann das alles abschalten und lenken. gefühle sind nur lügen...


doch die hoffnung lebt  und irgendwann stirbt auch der schmerz

 

Heute ist es zu spät für uns, denn der Tod raubte mir die Liebe, der Preis den ich zahlte war hoch, es kostete mich mein Herz.

Und denoch denke ich jeden Tag, jede Stunde an all die wundervollen Ereignisse.

Ich kann mich noch so schwer damit versuchen abzufinden, sie ist und bleibt EWIG als mein Julchen in meinem Herz, das ich nicht verdrängen kann + möchte.

Aber ich habe sie zu sehr verletzt....



c/o by Oli

 

Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!